Ein Babytragetuch kaufen und daraus eine Wickelkreuztrage binden

Wer an Eltern mit einem Babytragetuch denkt, hat häufig das Bild vor Augen, in dem das Baby in der Trage auf dem Bauch, ähnlich wie bei einem Känguru, sitzt. Diese Wickeltechnik nennt sich Wickelkreuztrage oder auch Kängurutrage und ist vor allem für kleine Babys geeignet. Hier finden Sie eine kurze Anleitung, um die Kängurutrage zu binden.

Für die Kängurutrage müssen Sie ein langes Babytragetuch kaufen

Da das Tuch über Kreuz gebunden wird, sollte das Tuch recht lang sein. Zunächst binden Sie die Mitte des Tuches – an dieser Stelle erweist sich ein Tragetuch mit Mittelmarkierung als praktisch – um den oberen Bauch- und Burstbereich. Anschließend kreuzen Sie es über Ihrem Rücken, ohne das Tuch zu verdrehen und führen die Enden nach vorne über die Schultern.

Nun setzen Sie Ihr Baby in die Bauchtrage und halten es gut fest. So können Sie die Beine Ihres Kindes in eine bequeme Position bringen und das Tuch zurechtrücken, bis alles gut sitzt. Am besten ziehen Sie das obere Ende der Bauchtrage über den Kopf des Babys. Danach führen Sie die Enden des Tragetuches unter den Kniekehlen Ihres Kindes hindurchführen und am Rücken verknoten.

Während kleinere Babys meist komplett von der Bauchtrage bedeckt werden, können Sie ein etwas größeres Baby auch aus der Trage blicken lassen.
Wichtig ist vor allem, dass der Abstand zwischen dem Kopf des Babys und Ihrem Kinn groß genug ist, um unangenehme Verletzungen und einen hohen Tragekomfort zu gewährleisten.

Wenn Ihr Kind noch neugeboren oder aber schon etwas älter ist, bieten sich andere Wickeltechniken an, die beispielsweise die Rückenbelastung verringern.