Wenn der Schein trügt – Scheinselbständigkeit vermeiden

Selbständigkeit bedeutet für viele ein großes Stück Freiheit: Selbst bestimmen, wann man was wie arbeitet und wann eben nicht – keiner macht einem Vorschriften, auch wenn viele Aufträge eine Absprache mit dem beauftragenden Unternehmen notwendig machen. Doch Vorsicht: Auch wenn Sie nach außen hin als selbstständiger Unternehmer auftreten, beispielsweise durch Abschluss eines Werkvertrages, kann durch die Arbeitsbedingungen der Anschein eines abhängigen Arbeitsverhältnisses entstehen. Da das sowohl für Sie und vor allem Ihren Auftraggeber sehr teuer werden kann, sollten Sie unbedingt von Anfang an alle Anzeichen von Scheinselbstständigkeit vermeiden.

Teure Konsequenzen durch Scheinselbständigkeit vermeiden – darauf sollten Sie achten

In den meisten Fällen ist es die Deutsche Rentenversicherung, die die Vermutung auf Scheinselbständigkeit äußert. Ob jemand abhängig beschäftigt ist oder tatsächlich selbständig, wird anhand von verschiedenen Kriterien beurteilt.

Achten Sie daher darauf, dass folgende Kriterien nicht oder nur im minimalen Ausmaß auf Sie zutreffen:

  • Sie sind längere Zeit nur für einen einzigen Auftraggeber tätig
  • Der Auftraggeber ist Ihnen gegenüber weisungsbefugt hinsichtlich Zeit, Ort und Art der Tätigkeit
  • Sie sind in den Betrieb eingegliedert (arbeiten dauerhaft mit anderen Mitarbeitern zusammen, nehmen an Meetings teil, verfügen über die Arbeitsmaterialien des Auftraggebers)
  • Sie verfügen über keinen eigenen Unternehmensauftritt (eigene Website, Werbung und Buchhaltung) 

Darüber hinaus gibt es Kriterien, die die Vermutung zu selbständiger Tätigkeit verstärken:

  • Sie können sowohl Zeit als auch Ort der Tätigkeit frei wählen
  • Sie haben eine eigene Betriebsstätte
  • Sie beschäftigen mindestens einen sozialversicherungspflichtigen Angestellten
  • Sie tragen das unternehmerische Risiko bei Einsatz von Kapital und Arbeitskraft

 

Im Zweifelsfall sollten Sie sich professionell beraten lassen, um Scheinselbstständigkeit zu vermeiden. Nur so erhalten Sie Rechtssicherheit und sind auch in Zukunft Ihr eigener Chef.